Chosen - Die Bestimmte ~ Rena Fischer







Preis: 16,99 
Format: Print, ebook
Seitenanzahl: 464 Seiten
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Genre: Jugendliteratur
Meine Wertung: 2 Herzen 
Reihe: Band 1
Verlag: Planet by Thienemann-Esslinger
Will ich kaufen!







Um was geht es in dem Buch? 

Emma muss nach dem Tod der Mutter zu ihrem Vater ziehen. Dort soll sie ein Internat besuchen. Sensus Corvi ist jedoch kein normales Internet. Es ist der Elite vorbehalten. Alle Schüler besitzen besondere Gaben. So auch Emma. Als Emotionstaucherin kann sie die Gefühle anderer Menschen spüren und so in ihr tiefes Inneres schauen. Dort lernt sie Aidan kennen, der die Elemente beeinflussen kann und ihr Gefühlsleben sehr durcheinander bringt. Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, in ihr Leben tritt ist nichts mehr wie zuvor. Er weiht Emma in die Geheimnisse hinter Sensus Corvi ein. Plötzlich steht Emma zwischen den Fronten und weiß nicht wem sie trauen sollte. Ein erbitterter Kampf entsteht in dem es um viel mehr geht als sie sich je zu träumen wagte. Wird Emma herausfinden können wem sie wirklich vertrauen kann und wer hinter dem "Unfall" ihrer Mutter steckt?



Wie gefällt mir das Cover?

Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Es verkörpert Emma mit ihrer Gabe. Da es sehr dunkel gehalten ist versprüht es eine mystische Eleganz, die mir sehr gefällt. Den in hellgrau gehaltene Einband mag ich ebenfalls. Einziges Manko an dem Cover: Mir gefällt die Typografie des Autorennamens nicht sehr. Da hätte mir eine serifenlose Schrift eher zugesagt.





Wie lautet der erste Satz?

" `Du hast versprochen, daran zu arbeiten`, sagte er vorwurfsvoll."


Was ist meine Meinung zu dem Buch?

Ich muss ehrlich sein. Meine Gedanken zu diesem Buch in einen sinnvollen Zusammenhang hinunter zu schreiben ist nicht einfach. Ich werde es nicht verschönern. Ich habe mich dazu entschieden knallhart zu sein, aber ehrlich.

Mir hat das Buch nicht gefallen.

Dies hat einige Gründe in die ich im folgenden Text eingehen werde.

Zunächst einmal hat mir der Schreibstil nur anfänglich und zum Schluss zugesagt. Dort wurde es wirklich begeisternd detailreich und in einem angenehmen Tempo erzählt. Leider entstand plötzlich eine Art "Cut" und von dort an quälte ich mich wirklich durch das Buch. Teilweise wurde es langweilig erzählt, teilweise waren mir die Sprünge zu viel. Vielleicht lag es auch an den sehr (wirklich sehr) kurzen Kapiteln. Einige Male wurde es mitten in der Situation beendet, in der kein Spannungsbogen hergestellt wurde. In der Mitte des Buches gab es wieder ein "Cut" in denen die Kapitel so unendlich lang beschrieben, dass ich das Gefühl hatte nicht auf den Punkt zu kommen. Ab und an kam am Ende ein in hellgrau gehaltener Text, der sehr schwer war zu lesen. Diese Farbe strengte wirklich sehr an. Mir ist bewusst, dass es sich dabei um die Vergangenheit handelte. Anfänglich war mir gar nicht klar um wen es sich handelt. Erst im Laufe des Buches wurde es mir etwas klarer. Jedoch sah ich wirklich keinerlei Zusammenhang zum vorherigerem Text, weshalb ich mich leider immer noch Frage weshalb es diese sehr sprunghafte Erzählperspektive überhaupt gab. 

Darüberhinaus waren mir grundsätzlich alle Charaktere sehr unsympathisch. Handlungsweisen und Charaktereigenschaften sagten mir absolut nicht zu. Schon nach wenigen Kapiteln wurde mir klar, dass die handelnden Personen und ich keine Freunde werden würden.
Emma beispielsweise ist sehr naiv und sprunghaft in ihren Gefühlen. Erst hasst, dann liebt sie und letztendlich hasst sie wieder, um ihn ein paar Kapitel später wieder Vertrauen aufzubauen. Oftmals konnte ich ihre Verhaltensweise nicht nachvollziehen. Etwas mehr Reife hätte ich mir sehr gewünscht. Sie muss sich sofort für einen der zwei Jungs entscheiden und verliebt sich (selbstverständlich) sofort Hals über Kopf.

Die Beziehungen zwischen den Personen empfand ich als nicht sehr gut durchdacht. Wahre Empathie und Zusammenhalt konnte ich kaum herauslesen. Das empfinde ich als sehr schade, da es das Buch wirklich aufgewertet und etwas mehr Spannung erzeugt hätte.

Den Grundgedanken fand ich wirklich sehr schön. Dies war auch Hauptgrund dieses Buch zu lesen. Mir hat jedoch eine Erklärung gefehlt weshalb es diese Gaben gibt und warum es verschiedene gibt.

Ich werde den zweiten Band jedoch nicht lesen.


Wer ist mein Lieblingscharakter?

Ehrlich gesagt habe ich keinen Lieblingscharakter in dem Buch.


Gibt es einen Bookboyfriend?

Nein, diesmal nicht.

Das Buch in drei Worten:

Gaben, Intrigen, Liebe

Mein Fazit:


Ein Buch das mehr Potential hätte. Passend für alle die kein Problem mit den typischen Klischees haben.






Hiermit möchte ich mich herzlich bei Thienemann-Esslinger für das Rezensionsexemplar bedanken.

Subscribe